Mit Lefebvre zur Philosophie?

Henri Lefebvres berühmte Forderung nach dem Recht auf Stadt, zieht seit einigen Jahren weite Kreise. Von widerständischen Bewegungen zu Kunst und Architektur, doch kaum wird sein Werk in der Philosophie beachtet, die allerdings die Disziplin seines Schreibens und Denkens war. Warum ist das so? An dieser Stelle sei nur eine Weiterlesen…

Unmögliche Inhalte – Notwenige Spontanität

Soeben erschienen in: FREI, BDA 2. 2016 (Bund Deutscher Architekten) Zusatz: Die Einstellung der Autorin ist restlos von Gewaltfreiheit bestimmt. Fraglich soll in diesem Text werden wie beweglich zum Beispiel Gebäude sein müssen, um das friedliche Zusammenleben sicherzustellen. Dieser Text möchte das Lebendige ehren und »die« Stadt als eine denken, Weiterlesen…

Serie: Subaltern Studies – Buch 1 „Europa als Provinz“ – Eröffnung des Themas

Diese Serie möchte Texte der Subaltern Studies aufgreifen und an diesem Ort vorstellen. Erstes Buch „Europa als Provinz. Perspektiven postkolonialer Geschichtsschreibung“ Dipesh Chakrabarty An diesem Ort werden Sie Diskussion und Darstellung kapitelweise finden… „Es bedeutet, die bislang privilegierten Erzählungen der Staatsbürgerschaft mit Erzählungen anderer menschlicher Bindungen zu überschreiben, die sich Weiterlesen…

Schwierige Heimat

Nach der Heimat fragen? Was kann Heimat sein, wo, wann, mit wem? Heimat so könnte man behaupten, ist einerseits eine besonders erdige Formulierung, um auf Orte zu verweisen, zu denen eine jede/r ein zwiespältiges Verhältnis pflegt, das bezeichnet ist durch Begriffe wie Liebe, Geborgenheit und Verständnis, durch verstanden Werden im Weiterlesen…